UTAG ICE Notfall-Armband und Dog Tag für Motorradfahrer


UTAG ICE Rescue Armband

Seit 2015 trage ich das UTAG ICE Armband bei jeder Fahrt.

Allderings habe ich es nicht am Handgelenk, sondern gut sichtbar an meinem Anzug angebracht.

Benötigt habe ich es zum Glück noch nicht, denn es ist in erster Linie als wichtiger Helfer bei Unfällen gedacht.

UTAG ICE ist ein Tool das insbesondere für Risikosportler und Motorradfahrer, aber auch für Kinder und Personen mit chronischen Erkrankungen im Notfall wertvolle Dienste leistet. Darauf weist auch der Äskulapstab hin.

Immer dann, wenn der Träger des UTAG ICE nach einem Notfall nicht ansprechbar ist, übernimmt das Notfall-Tool diese Aufgabe. UTAG bedeutet so viel wie "deine Daten" bzw. "dein Namensschild" und ICE heißt In Case of Emergency (im Notfall).

Auf einem speziellen USB-Stick lassen sich über ein Formular die eigenen Daten, Kontaktpersonen bei Notfällen, Angaben zur Arbeitsstelle und der Krankenversicherung und insbesondere auch wichtige medizinische Informationen (Blutgruppe, Vorerkrankungen, benötigte Medikationen, Allergien) hinterlegen.

Auch Verfügungen, wie im Notfall verfahren werden soll, können angegeben werden.

Der Clou: Auf Knopfdruck übersetzt UTAG ICE diese Angaben in acht Sprachen!

Dafür steckt man den Stick einfach in einen Windows-PC und schon kann es losgehen.

Alle Angaben sind passwortgeschützt und können jederzeit aktualisiert, ergänzt, ausgetauscht oder gelöscht werden. Mann kann selbst entscheiden, welche Angaben einsehbar sein sollen und welche nur für den Träger selbst sichtbar sind.

Es wird - anders als bei anderen Notfallsystemen - keine Verbindung zum Internet benötigt. Bei SOS-Smartphone-Apps könnten die Daten hingegen ungewollt in falsche Hände geraten.

Der USB-Stick ist entweder in einem Aluminium-Gehäuse an einem Armband oder in einem stylischen Dog Tag (wie es auch Soldaten tragen) sicher untergebracht.

Für uns Motorradfahrer und Reisende ist UTAG ICE nicht nur im Notfall nützlich: Auf Reisen empfiehlt es sich, Fotos aller wichtigen Dokumente (Ausweis, Führerschein, Fahrzeugschein, etc.) ebenfalls auf dem Stick zu speichern - so hat man diese Infos auch dann zur Hand, falls man diese im Original vergessen oder verloren hat. Das geschiet in einem privaten Ordner, der für andere nicht sichtbar ist.

Andere sinnvolle Einsatzgebiete: Personen mit chronischen Erkrankungen oder demente Personen und kleine Kinder, die zum Beispiel nachdem sie in einem Freizeitpark von den Eltern getrennt wurden.

Alle Angaben lassen sich zusätzlich auch ausdrucken und erscheinen dann in einem ordentlich strukturiertem Dokument.

Zum Glück hatte das UTAG ICE bei mir noch keinen Notfall-Einsatz. Aber auch die zusätzliche Möglichkeit, wichtige Dokumente in digitaler Kopie immer dabei zu haben, ist eine wertvolle Maßnahme. Rund fünf Jahre Motoradfahren bei Wind und Wetter von minus fünf bis plus 40 Grad konnten dem Stick nichts anhaben.

Fazit:

UTAG ICE kann im Notfall Ärzten und Krankenhausmitarbeitern wertvolle Unterstützung leisten, um Angehörige schneller informieren zu können oder medizinische Komplikationen infolge von Medikationen zu vermeiden.

Über den eigentlichen Zweck hinaus, hat man wichtige Dokumente als digitale Kopie immer dabei.

Daher möchte ich den UTAG ICE jedem Motorradfahrer ans Herz legen.

Das Notfall-Armband gibt es bei Amazon: KLICK!

UTAG ICE Notfallarmbänder

Das Dog-Tag ebenfalls: KLICK!

UTAG ICE Dog Tag

(Affiliate-Links)

Hinweis: Das UTAG ICE Armband haben wir selbst zum regulären Preis gekauft. Dennoch kennzeichnen wir diesen Bericht - auch wegen der Affiliate-Links - als Werbung. Unsere Meinung zum UTAG ICE ist ehrlich und objektiv.

Kleine Gruppen, großer Spaß!